5€ Neukunden-Gutschein - Jetzt einlösen und sparen. Code: neu5hk
Filter schließen
Filtern nach:
Tags
Sauberes, klares Wasser sowie die richtigen Wasserwerte sind das wichtigste in einem Teich. Sie ermöglichen ein Gleichgewicht im Ökosystem und gewährleisten gesunde Teichbewohner. Daher ist es von großer Bedeutung, die Wasserwerte stets im Blick zu haben.
Die heißen Sommertage nehmen zu. Im Juni wurden mit über 39 Grad einige Temperaturrekorde gebrochen. Da stellt sich oft die Frage, wie viel Wasser im Teich verdunstet und wie darauf reagiert werden soll.
In jedem Garten ist ein Teich eine Bereicherung. Doch manchmal reicht einfach der Platz nicht für einen großen Gartenteich. Dies ist jedoch kein Grund, um auf Wasser zu verzichten. Bereits mit kleinen Terrassenteichen kann das Wasser für erholende Momente sorgen.
Wer einen Gartenteich sein Eigen nennt und Kois darin halten will, kommt früher oder später an den Punkt, wo er sich fragt, wie viele Kois im Teich gehalten werden dürfen. Auch wenn Sie einen Koiteich planen, sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken über die Besatzungsdichte machen.
Das Frühjahr steht in den Startlöchern und bringt einige Herausforderungen für den Teichbesitzer mit sich. Im Februar gab es schon Temperaturen um die 20 Grad. Derzeit sind die Nächte wieder nahe dem Gefrierpunkt und tagsüber dreht die Sonne auf.
In einem Koiteich kann das Wasser am besten gefiltert werden, wenn mehrere Filtersysteme miteinander kombiniert werden. Damit der eigentliche Filter nicht zu schnell verstopft und eine gute Arbeit leisten kann, empfiehlt es sich, einen Vorfilter vorzuschalten, der das Wasser von Schmutzpartikeln befreit.
Die Natur hält Winterschlaf und derzeit sind keine Arbeiten im Garten zu tun. Dennoch ist jetzt genau die richtige Zeit, für das Frühjahr zu planen. Nicht nur neue Teichprojekte können geplant werden, sondern auch der vorhandene Teich kann einer Inventur unterzogen werden. Mit der richtigen Planung können Sie dann voller Elan im Frühjahr starten.
Bei der Namenswahl für unseren Onlineshop haben wir uns vom ältesten Koi inspirieren lassen. Ihr Name war Hanako, sie war ein scharlachroter Koi und wurde unglaubliche 266 Jahre alt. Zeit ihres Lebens schwamm sie in einem ruhigen Teich am Fuße des Berges Ontake im Higashi-Shirakawa-Village, Region Kamo in Japan.
Der Winter steht vor der Tür. Die ersten glatten Straßen und Gehwege gab es bereits. Die Kommunen streuen die öffentlichen Straßen und Fußwege, doch für die Wege auf dem eigenen Grundstück ist jeder selbst verantwortlich. Das Mittel der Wahl ist häufig Streusalz, doch da dieses einige Nachteile für Natur und Tierwelt mit sich bringt, empfiehlt sich für das eigene Grundstück ein umweltverträgliches Taumittel.
Gab es die letzten Wochen noch herrliches Herbstwetter, ist inzwischen der Winter da. In manchen Regionen lagen bereits Schnee und die Temperaturen sanken unter 0 Grad. Wer bis jetzt den Teich noch nicht winterfest gemacht hat, für den ist es jetzt höchste Zeit. Es ist wichtig, einige Vorbereitungen zu treffen, damit die Kois den Winter unbeschadet überstehen.
Die Begrifflichkeiten sind sehr vielfältig – Filtermatten, Filterschaum oder auch Filterschwamm. Dabei handelt es sich nicht um unterschiedliche Filtermedien, sondern nur um verschiedene Begrifflichkeiten für die gleiche Sache.
Es gibt verschiedene Situationen, bei denen der Koi in einem Hälterungsbecken gehalten werden muss. Dies kann sein, wenn ein Tier erkrankt ist und zur Quarantäne aus dem Becken genommen werden muss.
Der Herbst ist da und mit ihm sinkende Temperaturen. In den Nächten werden bereits Minusgrade erreicht. Daher ist es die richtige Zeit, um sich Gedanken zu machen, welche Maßnahmen für den Winter ergriffen werden sollten. Sehr zu empfehlen für die kalten Monate,
Im letzten Ratgeber sind wir darauf eingegangen, was der Herbst für die Kois im Teich bedeutet. Heute soll es nochmal expliziter um die Ernährung im Herbst gehen, wenn die Temperaturen sinken und die Tiere träge werden.
Der Herbst steht vor der Tür und es ist an der Zeit, den Teich und seine Bewohner langsam auf den Winter vorzubereiten. Eine besondere Rolle kommt dabei den Koi zu, welche speziell auf den Winter vorbereitet werden müssen.
Besonders bei der Hitze sind Kois anfällig für bakterielle Erkrankungen. Welche Bakterien gibt es und was kann dagegen getan werden? Diese einzelligen Organismen können ganz unterschiedlich wirken. Es gibt Bakterien, welche die Kois besiedeln und diese durch schädliche Ausscheidungsprodukte schädigen.
Ob sich ein Teich in einem biologischen Gleichgewicht befindet und gesund ist, erfährt man durch die Wasserwerte. Sie treffen eine Aussage darüber, welche Qualität das Wasser hat. Um darüber Bescheid zu wissen, sollten diese auch regelmäßig überprüft werden.
Im Sommer schwimmen die Tiere aktiv durch den Teich, die Teichpflanzen leuchten im kräftigen grün. Der Teich wirkt lebendig und zeigt sich in seiner ganzen Schönheit. Durch eine richtige Teichpflege kann der Teich bei seiner Entwicklung unterstützt werden.
Seit April werden immer wieder Rekordtemperaturen verzeichnet. Niederschläge fehlen und wenn es doch mal welche gibt, bringen sie nur wenig Regen mit sich. Auch am Teich geht das Wetter nicht einfach vorüber. Die hohen Temperaturen können zu einer Erwärmung des Teichwassers führen.
Neben den Fischen, die jeder Teichbesitzer in seinen Teich setzt, zieht das Wasser auch andere Lebewesen an, die sich an und in diesem Ökosystem wohlfühlen. Neben den bewusst eingesetzten Tieren entwickelt sich eine lebendige Fülle an Lebewesen am kühlen Nass.
1 von 4