Filtermatten, Filterschaum & Filterschwamm – biologische und mechanische Filterung

Die Begrifflichkeiten sind sehr vielfältig – Filtermatten, Filterschaum oder auch Filterschwamm. Dabei handelt es sich nicht um unterschiedliche Filtermedien, sondern nur um verschiedene Begrifflichkeiten für die gleiche Sache. Filtermatten sind nicht nur für die mechanische Filterung, bei der sie aus dem Teichwasser Schmutzpartikel herausfiltern. Durch ihre stark vergrößerte Oberfläche bieten sie Ansiedlungsfläche für Bakterien, welche Schadstoffe im Wasser biologisch abbauen. Ammonium, Nitrit sowie andere giftige Stoffwechselprodukte werden in unschädliche Produkte wie Nitrat durch die Bakterien abgebaut.

Verschiedene Porengrößen

Die Filtermatten bestehen aus geschäumtem Polyurethan basierend auf Polyether. Dieser Kunststoff bildet am Ende poröse Matten. Durch die Poren entsteht eine sehr große Oberfläche für die Ansiedlung von Bakterien. Diese Matten können sehr grobporig sein oder sehr feinporig sein. Je nach Einsatzort kann zwischen verschiedenen Formen und Materialdichten gewählt werden. Je feiner die Matte ist, umso größer ist die Oberfläche und umso mehr Bakterien können sich ansiedeln. Mehr Bakterien bedeuten wiederum bessere biologische Filterung. Dieser Filterschaum ist zudem sehr leicht und kann einfach gereinigt werden, indem er ausgespült wird. Dabei empfiehlt sich, dass die Filtermatten nicht dicker als 5 cm sind. Bei Hanako-Koi gibt es die verschiedenporigen Filtermatten in 50 x 50 cm sowie 100 x 100 cm. 

Leichter Einsatz

Die Filtermatten lassen sich sehr leicht in den Teichfilter einbauen. Das Material lässt sich passend für den Filter zurechtschneiden. Filtermatten werden in verschiedenen Filtern eingesetzt. Sie sind Teil in den Oase Biotec Mehrkammerfiltern oder können Bestandteil in einem Modulfilter  sein. Bereits in einem Regenfass eingesetzt und mit einer Teichpumpe kombiniert, ist ein schneller Teichfilter hergestellt. Durch die Kombination verschiedener Filtermedien ist es gewährleistet, dass im Teich sauberes, klares Wasser vorhanden ist.

Reinigung von Filtermatten

Während der Teichsaison sollte ein Filter nur gereinigt werden, wenn es wirklich notwendig ist. Viele Teichfilter besitzen einen Selbstreinigungsmechanismus, so dass kein großer Aufwand betrieben wird. Durch eine exzessive Reinigung kann die bakterielle Gemeinschaft in den Filtermatten zerstört werden, die für die biologische Filterung notwendig sind. Am Ende der Teichsaison im Herbst sollte der Filter mit den Filtermedien vor der Winterruhe richtig gereinigt werden. Die Filtermatten lassen sich sehr gut mit klarem Wasser ausspülen.
Wenn im Frühjahr die Saison wieder startet, wird der Teichfilter wieder in Betrieb genommen. Auch wenn die poröse Struktur eine Ansiedlung der Bakterien begünstigt, dauert es doch eine Weile, bis sich ausreichend Bakterien angesiedelt haben, um eine effektive Filterung durchzuführen. Aus diesem Grund kann mit Starterkulturen gearbeitet werden, um eine schnelle Ansiedlung und damit schnellere effiziente Filterung zu unterstützen. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.