Wasserverdunstung an Sommertagen

Die heißen Sommertage nehmen zu. Im Juni wurden mit über 39 Grad einige Temperaturrekorde gebrochen. Da stellt sich oft die Frage, wie viel Wasser im Teich verdunstet und wie darauf reagiert werden soll. Über die Wasserverdunstung im Teich geht es im nachfolgenden Beitrag.

Nicht nur die Sonneneinstrahlung selbst, sondern auch Wind oder Schattenlage haben einen Einfluss auf die Wasserverdunstung im Teich. Je größer ein Teich ist, um so geringer sind die Auswirkungen durch Verdunstung. Im Gegenzug bedeutet dies aber auch, dass sehr kleine Teiche in eine Situation von Hitzestress geraten können aufgrund der Wasserverdunstung.

Hitzestress bei kleinen Teichen

Bei kleinen Teichen spielt nicht nur die Verdunstung eine Rolle. Das Wasser erwärmt sich viel schneller. Im warmen Wasser ist Sauerstoff schlechter gelöst als im kühleren Wasser. Dies bedeutet, dass ein Sauerstoffmangel entsteht. Zudem nimmt der Wasserstand durch die Verdunstung ab. Für Lebewesen im Wasser kann dieser Zustand sehr kritisch werden. Durch schattige Stellen lässt sich die direkte Sonneneinstrahlung auf das Wasser minimieren. Liegt der Teich nicht im Schatten, lässt sich an besonders sonnigen Tagen ein Sonnenschirm aufstellen oder ein Sonnensegel aufspannen. Auch durch Wasserpflanzen wie Wasserlinsen lassen sich die negativen Auswirkungen minimieren. Zudem nehmen die Wasserlinsen Nährstoffe aus dem Wasser auf und geben Sauerstoff an das Wasser ab. Auch durch sprudelnde Wasserspiele lässt sich der Teich mit Sauerstoff versorgen. Sinkt der Wasserstand zu stark, muss auf alle Fälle Wasser nachgefüllt werden. 

Wasserverdunstung und fehlender Niederschlag

Doch zurück zur Wasserverdunstung allgemein. Durch die hohen Temperaturen verdunstet sehr viel Wasser und auch bei einem großen Teich sollte daher regelmäßig der Wasserstand kontrolliert werden. Es wird davon ausgegangen, dass am Tag 2 Millimeter bis 5 Millimeter Wasser verdunstet. Dies entspricht 2 bis 5 Liter pro Quadratmeter Wasser. Weiterhin verliert der Teich Wasser, wenn der Filter gereinigt wird. Gibt es Trockenperioden wie im letzten Jahr und auch in diesem Jahr, fehlen die Niederschläge, die auf natürlichem Wege Wasser in den Teich zurückführen. Mit der Verdunstung des Wassers und dadurch der Abnahme von Wasser findet eine Konzentrierung der Stoffe wie zum Beispiel der Schadstoffe im restlichen Wasser statt. Diese verdunsten nämlich nicht mit. 

Daher empfiehlt es sich in den trockenen, heißen Sommermonaten, jede Woche 10 Prozent des Teichvolumens an Frischwasser zuzuführen. Zudem sollte der Wasserstand im Blick gehalten werden, um rechtzeitig einzugreifen. 

Beschattung des Koi-Teiches

Auch bei einem großen Teich kann eine Beschattung die Verdunstung eindämmen. Doch die Beschattung spielt nicht nur eine Rolle für die Verdunstung. Sie ist auch wichtig für die Kois. Jeder Koiteich sollte über schattige Flächen verfügen, wohin sich die Kois zurückziehen können. Die Schuppenhaut der Karpfen ist sehr empfindlich gegenüber massiver Sonneneinstrahlung sowie der UV-Strahlung. Die Immunabwehr der Koi wird durch stetige Einstrahlung massiv geschwächt. Auch können die Fische einen Sonnenbrand bekommen. Es können Hautverletzungen auftreten, in welche Parasiten leichter eindringen können. Über Sonnensegel, bepflanzte Zonen oder auch Schwimminseln lassen sich schattige Flächen realisieren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.