5€ Neukunden-Rabatt Gutschein jetzt einlösen und sparen. Code: neu5hk

Der Teich im Sommer

Im Sommer schwimmen die Tiere aktiv durch den Teich, die Teichpflanzen leuchten im kräftigen grün. Der Teich wirkt lebendig und zeigt sich in seiner ganzen Schönheit. Durch eine richtige Teichpflege kann der Teich bei seiner Entwicklung unterstützt werden. 

Die Monate Juni bis August sind die Monate, in denen der Teich in voller Pracht erblüht. Es herrscht ein üppiges Nahrungsangebot und es existiert die höchste Sonneneinstrahlung gesehen auf das ganze Jahr. Jedoch kann dies auch dazu führen, dass Algen vermehrt wachsen. Daher empfiehlt es sich, die Wasserwerte im Blick zu behalten und dem Teich einige Pflegemaßnahmen angedeihen zu lassen. 

Tipps zu Pflegemaßnahmen im Sommer

  • Kontrolle der Wasserwerte wie pH-Wert und Karbonathärte
  • Kontrolle Wassertemperatur – bei Temperaturen über 22 Grad sollte kaltes Wasser aufgefüllt werden, Fische fühlen sich bei warmen Temperaturen nicht wohl
  • Ausgleichen von Wasserverlusten bei hohen Temperaturen
  • Für die Sauerstoffproduktion einsetzen von Unterwasserpflanzen
  • Zurückschneiden stark wuchernder Pflanzen
  • Entfernen verwelkter Pflanzenteile
  • Absaugen von entstandenen Teichschlamm
  • Algen aus dem Teich fischen
  • Teichtechnik 24 Stunden laufen lassen für klares Wasser
  • Bei Hitze zusätzliche Sauerstoffzufuhr wie über einen Bachlauf
  • Beobachtung der Fische um frühzeitig Krankheiten zu erkennen
  • Fische mit Bedacht füttern, nur so viel, wie sie in kurzer Zeit vollständig auffressen

Regelmäßige Kontrolle der Wasserwerte

Die Kontrolle der Wasserwerte ist sehr wichtig. Sie zeigen an, ob die Qualität in Ordnung ist und die Fische demnach keinem Stress ausgesetzt sind oder ob etwas nicht stimmt. Treten Unregelmäßigkeiten auf, dann kann direkt darauf reagiert werden. Durch das rechtzeitige Beheben von schlechten Werten können erst gar keine großen Probleme entstehen. 

Für einen Teich gelten folgende Werte:

  • pH-Wert 7-8
  • Nitrit 0 mg/L (bereits 0,02mg/L ist giftig für die Fische)
  • Nitrat < 50mg/L
  • Ammoniak 0mg/L
  • Sauerstoff 5-10 mg/L
  • Karbonathärte (KH) 5 bis 15 dH
  • Gesamthärte (GH) 5 bis 15 dH

 

Für die Überprüfung der Wasserwerte gibt es verschiedene Testmethoden. Es gibt Tests für einzelne Werte oder Kombinationstest, mit denen alle Werte überprüft werden können (https://www.hanako-koi.de/teichtechnik/wasserpflege/wassertest/). Meist wird bei diesen Tests Wasser auf einen Teststreifen oder in ein Röhrchen gegeben. Durch Farbveränderungen können die Werte abgelesen werden. 

Das Problem mit den Algen

Durch ein hohes Nährstoffangebot sowie die hohe Sonneneinstrahlung können sich auch die Algen explosionsartig vermehren (Ratgeber: Tipps für einen algenfreien Teich).

Daher ist es wichtig, dass die Fische nur mit so viel Futter gefüttert werden, wie sie innerhalb kurzer Zeit fressen.
In den Filter kann eine UVC-Lampe (www.hanako-koi.de/teichtechnik/uvc-lampen/) eingebaut werden, welche neben Bakterien und Keimen auch die Algen zerstört. Ist es zu einem Algenwachstum gekommen, reicht es nicht alleine aus, die Algen abzufischen. Algen sind Einzeller und durch das Abfischen können nicht alle Zellen aus dem Wasser entfernt werden. Daher empfiehlt es sich immer, auch Algenvernichtungsmittel wie Alg-Stop (www.hanako-koi.de/teichtechnik/wasserpflege/alg-stop/) zu verwenden.
Die Sonneneinstrahlung kann reduziert werden, indem der Teich auch Schatten erhält wie mit Sonnensegeln. 

Wenn der Teich, seine Bewohner und seine Wasserwerte im Augen behalten werden, dann kann sich dieser im Sommer prächtig entwickeln. Die Gefahr, dass der Teich durch falsche Wasserwerte, zu wenig Sauerstoff oder zu üppigen Algenwachstum, lässt sich dadurch minimieren. 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel